Bekanntmachungen zur Kirchenwahl 2021

Bekanntgabe von Ort und Zeit der Wahlhandlung gemäß § 17 Absatz 3 KGWO

Die Kirchenvorstände der Evangelischen Kirchengemeinden Armsheim und Bornheim geben hiermit bekannt, dass die Kirchenvorstandswahl am 13. Juni 2021 als allgemeine Briefwahl durchgeführt wird. Allen Wahlberechtigten werden die hierfür notwendigen Briefwahlunterlagen zugesandt.
Die Wahlbriefe müssen am Wahltag bis spätestens 18:00 Uhr,
für Armsheim: beim Gemeindebüro, Bahnhofstr. 4, und
für Bornheim: beim Pfarrhaus, Hindenburgring 20,  beim Wahlvorstand eingegangen sein. Ein Wahllokal wird nicht eingerichtet.
 

Hinweis für die Gemeindemitglieder auf die Einsichtsmöglichkeit in das Wählerverzeichnis gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 KGWO

Die Kirchenvorstände der Evangelischen Kirchengemeinden Armsheim und Bornheim geben hiermit bekannt, dass bis Montag, den 31. Mai 2021 alle Gemeindemitglieder im Gemeindebüro während der allgemeinen Öffnungszeiten oder nach Terminvereinbarung Auskunft erhalten können, mit welchen Angaben sie im Wählerverzeichnis vermerkt sind. Werden Unrichtigkeiten oder Unvollständigkeiten festgestellt, ist das Wählerverzeichnis durch den Kirchenvorstand zu berichtigen. Dies ist bis zum Wahltag möglich.

Pfarrer Thomas Harsch kommt im Juni

Pfarrer Thomas Harsch

Pfarrer Thomas Harsch beginnt seinen Dienst am 15. Juni in den Evang. Kirchengemeinden von Armsheim und Bornheim. Er wurde im Dezember 2020 von den Kirchenvorständen mit überwältigender Mehrheit gewählt und wird am 20. Juni von Dekanin Schmuck-Schätzel in Armsheim in sein Amt eingeführt.

Der im Mai 1965 in Bad Vilbel geborene evangelische Theologe und Religionslehrer ist seit 1998 mit Andrea Harsch, geb. Salzmann verheiratet.

Bereits 1983 wurde er zum Lektorendienst in der EKHN bevollmächtigt und hält seit 38 Jahren evangelische Gottesdienste. Sein Abitur machte er 1984 am Laubach-Kolleg der EKHN. Anschl. studierte er Ev. und Kath. Theologie, Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie sowie vergleichende Religionswissenschaften an den Universitäten in Frankfurt/M. und in Mainz. 1994 legte er das Erste Theologische Examen ab.

Von 1994 bis 1996 arbeitete er im Altenheim in Bad Vilbel-Heilsberg. Er war dort tätig in der Verwaltung, im Sozialdienst, in der Altenheimseelsorge und in der Sterbebegleitung. Von 1996 bis 1997 absolvierte er sein Vikariat in der Christuskirchengemeinde in Bad Nauheim, Nieder-Mörlen. 1997 legte er das Zweite Theologische Examen ab und war von 1997 bis 1998 Spezialvikar, Religionslehrer (Oberstufe Kl. 11-13) und Wohnheimseelsorger am Laubach-Kolleg der EKHN. Von 1997 bis 2000 war er Religionslehrer (Kl. 5-10) und Schulseelsorger an der Gesamtschule in Laubach. Seit Februar 2001 war Pfarrer Harsch im Kirchspiel Ehringshausen tätig; er war zuständig für die evang. Kirchengemeinden: St. Michael in Ehringshausen und Oberndorf / St. Martin am Hofgut in Rülfenrod / Martin-Luther in Ermenrod und Schellnhausen / St. Johannes in Zeilbach und Klein Felda,  und Religionslehrer (sowie einige Jahre Schulseelsorger) an der Gesamtschule in Homberg / Ohm. Von 2001 bis 2004 war er theologisches Mitglied im Dekanatssynodalvorstand (DSV) im Ev. Dekanat Homberg / Ohm. Nach der Dekanatsfusion war er von 2004 bis 2019 theologisches Mitglied im DSV im Ev. Dekanat Alsfeld und (mehr als 14 Jahre lang) stellvertretender Dekan. Seit 2017 ist er Ausbilder für Lektoren und Prädikanten und konnte im Jahr 2020 sein 25. Dienstjubiläum in der EKHN feiern. Thomas Harsch ist gerne Pfarrer und Religionslehrer, er spielt (leider nicht in der Öffentlichkeit) Kirchenorgel und Klavier, er liebt lange Spaziergänge, arbeitet gerne in seinem Garten und macht sehr gerne Urlaub mit seiner Frau in Südtirol. Ab Mitte Juni 2021 wohnt er mit seiner Frau Andrea im Pfarrhaus von Armsheim und freut sich auf die Begegnungen mit Menschen aus seinen neuen Gemeinden in Armsheim (Hl. Blut Christi) und in Bornheim (St. Martin).