Bericht der Allgemeine Zeitung Alzey vom 5.Oktober 2021

Abschied von Pfarrer Peter Frank

Der Armsheimer Orgelsommer 2021 wird zum Armsheimer Orgelherbst 2021

Bild: Thomas Wilhelm

Auch im Jahr 2021 kann der Armsheimer Orgelsommer nicht in der gewohnten Weise stattfinden. Anders als im vergangenen Jahr wird er aber nicht ganz ausfallen, sondern ausnahmsweise zum „Armsheimer Orgelherbst 2021“.
Zur Zeit wird die Orgel von Johann Michael Stumm aus dem Jahr 1739 von der Orgelbauwerkstatt Blumenroeder aus Hagenau (Elsass) restauriert. Die Restaurierungsarbeiten wurden durch einige unvorhergesehene Entdeckungen beim Zerlegen des Instruments und entsprechende Mehrarbeiten verzögert – bei historischen Instrumenten ist das nicht ungewöhnlich. Hinzu kamen aber auch Verzögerungen durch Corona-bedingte Lieferschwierigkeiten von speziellen Materialien wie z.B. der Klaviaturbeläge und ebenfalls Corona-bedingte Erschwernisse beim Grenzübertritt der Orgelbauer. Die Restaurierungsarbeiten werden voraussichtlich noch im Juli abgeschlossen werden. Die bisherigen Ergebnisse der Restaurierung lassen eine Barockorgel auf höchstem musikalischem Niveau erwarten.
Die feierliche Wiedereinweihung der Orgel ist für den 3. Oktober im Rahmen einer Orgelvesper geplant. Zwei Orgelherbst-Konzerte sollen am 17. und am 24. Oktober folgen. Zur Wiedereinweihung der Orgel plant die ev. Kirchengemeinde Armsheim die Herausgabe einer Festschrift, die über die Geschichte und die Restaurierung der Orgel informieren wird. Über das Programm des Orgelherbstes wird wie üblich ein Faltblatt Auskunft geben, das im September erscheinen wird. Nähere Informationen werden rechtzeitig veröffentlicht werden.

Pfarrer Thomas Harsch in sein Amt eingeführt

Bild: Andrea Harsch

Am Sonntag, dem 20. Juni, wurde unser neuer Pfarrer Thomas Harsch von Dekanin Schmuck-Schätzel in einem festlichen Gottesdienst in sein Amt eingeführt. Bereits am Samstag wehten die drei Kirchenfahnen vom Armsheimer Glockenturm und kündigten das große Ereignis an. Mit festlichen Klängen des Posaunenchores (unter der Leitung von Günther Schmitt) und dem feierlichen Einzug der Dekanin, der bisherigen Vakanzvertreterin Pfrin. Annette Stegmann, dem neuen Pfarrer und den noch amtierenden Kirchenvorstehern/Innen wurde der Einführungsgottesdienst eröffnet. Der Begrüßung folgte das Eingangslied, das so wie alle anderen Lieder von unserer Chorleiterin Marin Lukas mit Orgelbegleitung von Doris Bender der großen versammelten Gemeinde dargebracht wurde. Es folgte die Einführung von Pfarrer Harsch durch Dekanin Schmuck-Schätzel, der Dank an die bisherige Vakanzvertreterin und das Überreichen von Geschenken.
Dem Lied vor der Predigt folgte die Predigt von Pfarrer Harsch; über den vorgeschlagenen Predigttext des 3. Sonntages nach Trinitatis (Lukas 15; 1-10). Pfarrer Harsch verkündigte die Barmherzigkeit und Liebe Gottes, die allen, auch und gerade den Sündern gilt und will, dass alle beieinander bleiben und keiner verloren geht. Dem Lied nach der Predigt folgte das Fürbittengebet (mit gesungenem Kyrie-Ruf) und das Vaterunser. Nach dem Schlusslied
wurden von Kirchenvorsteherin Weingärtner Dankesworte an die bisherige Vakanzvertreterin und an die Dekanin gerichtet und Geschenke übergeben. Auch das Ehepaar Harsch wurde herzlich begrüßt und beschenkt. Nach den Abkündigungen und dem Segen endete der gut besuchte Festgottesdienst, an dem viele Gemeindeglieder, Gäste und Ehrengästen teilnahmen mit einer prächtigen Posaunenchormusik. Pfarrer Harsch dankte allen, die zum Festgottesdienst kamen, wie auch immer mitgewirkt haben und ihn so sehr beschenkt haben. Ab jetzt wird Pfarrer Harsch für die Gemeindeglieder von Armsheim, Schimsheim und Bornheim der neue Seelsorger sein. Er wird Brautpaare trauen, Kinder taufen, Konfirmanden unterrichten und konfirmieren, Gemeindeglieder beerdigen, Gottesdienste halten und zusammen mit den jeweiligen Kirchenvorständen die Kirchengemeinden leiten. Nach den Sommerferien wird Pfarrer Harsch an der Grundschule in Armsheim Ev. Religionsunterricht erteilen. Pfarrer Harsch freut sich auf die Begegnungen mit den Menschen seiner neuen Gemeinden, auf gute ökumenische Beziehungen, das gemeinsame Arbeiten im Weinberg des Herrn und hofft auf Verständnis, dass er noch einige Zeit brauchen wird, um alle Namen zu kennen, alle Abläufe zu beherrschen und mit Routine den pfarramtlichen Dienst zu leisten.
Bilder: A. Harsch / Text: Pfarrbüro

Vita des neuen Pfarrers

Der im Mai 1965 in Bad Vilbel geborene evangelische Theologe und Religionslehrer ist seit 1998 mit Andrea Harsch, geb. Salzmann verheiratet.

Bereits 1983 wurde er zum Lektorendienst in der EKHN bevollmächtigt und hält seit 38 Jahren evangelische Gottesdienste. Sein Abitur machte er 1984 am Laubach-Kolleg der EKHN. Anschl. studierte er Ev. und Kath. Theologie, Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie sowie vergleichende Religionswissenschaften an den Universitäten in Frankfurt/M. und in Mainz. 1994 legte er das Erste Theologische Examen ab.

Von 1994 bis 1996 arbeitete er im Altenheim in Bad Vilbel-Heilsberg. Er war dort tätig in der Verwaltung, im Sozialdienst, in der Altenheimseelsorge und in der Sterbebegleitung. Von 1996 bis 1997 absolvierte er sein Vikariat in der Christuskirchengemeinde in Bad Nauheim, Nieder-Mörlen. 1997 legte er das Zweite Theologische Examen ab und war von 1997 bis 1998 Spezialvikar, Religionslehrer (Oberstufe Kl. 11-13) und Wohnheimseelsorger am Laubach-Kolleg der EKHN. Von 1997 bis 2000 war er Religionslehrer (Kl. 5-10) und Schulseelsorger an der Gesamtschule in Laubach. Seit Februar 2001 war Pfarrer Harsch im Kirchspiel Ehringshausen tätig; er war zuständig für die evang. Kirchengemeinden: St. Michael in Ehringshausen und Oberndorf / St. Martin am Hofgut in Rülfenrod / Martin-Luther in Ermenrod und Schellnhausen / St. Johannes in Zeilbach und Klein Felda,  und Religionslehrer (sowie einige Jahre Schulseelsorger) an der Gesamtschule in Homberg / Ohm. Von 2001 bis 2004 war er theologisches Mitglied im Dekanatssynodalvorstand (DSV) im Ev. Dekanat Homberg / Ohm. Nach der Dekanatsfusion war er von 2004 bis 2019 theologisches Mitglied im DSV im Ev. Dekanat Alsfeld und (mehr als 14 Jahre lang) stellvertretender Dekan. Seit 2017 ist er Ausbilder für Lektoren und Prädikanten und konnte im Jahr 2020 sein 25. Dienstjubiläum in der EKHN feiern. Thomas Harsch ist gerne Pfarrer und Religionslehrer, er spielt (leider nicht in der Öffentlichkeit) Kirchenorgel und Klavier, er liebt lange Spaziergänge, arbeitet gerne in seinem Garten und macht sehr gerne Urlaub mit seiner Frau in Südtirol. Ab Mitte Juni 2021 wohnt er mit seiner Frau Andrea im Pfarrhaus von Armsheim und freut sich auf die Begegnungen mit Menschen aus seinen neuen Gemeinden in Armsheim (Hl. Blut Christi) und in Bornheim (St. Martin). 

Kleiner Bilderbogen der Einführung

Bild: Andrea Harsch
Bild: Andrea Harsch
Bild: Andrea Harsch
Bild: Andrea Harsch
Bild: Andrea Harsch
Bild: Andrea Harsch
Bild: Andrea Harsch
Bild: Andrea Harsch